Niedrigschwellige Instandsetzung brachliegender Industrieanlagen mit nutzerorientiertem Umbau
zu kostenoptimierten Arbeitsräumen für die Kreativwirtschaft

HALLE 1 - Hempelsche Fabrik 

08527 Plauen
Hofwiesenstraße 22

KONTAKT
www.hempelsche-fabrik.de                                                              

Foto: rb architekten

 

  

  • ehem. Bleicherei, Färberei und Appreturanstalt
  • Baujahr 1830, Umbau seit 2016
  • geplant ist die Ansiedlung innovativer Unternehmen der Kreativwirtschaft unter Einbeziehung vorhandener Kultur-, Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • Gebäudeanzahl: 1
  • Grundstücksfläche > 2.000 m²
  • Nutzfläche ca. 3.300 m² 
  • Kommunaler Eigentümer
  • Kommunaler Betreiber

Die Ansiedlung innovativer Unternehmen, Startup- oder Einzelunternehmen der Kultur, Kunst- und Kreativwirtschaft in einem bezahlbaren niedrigschwellig-sanierten Industriedenkmal auf authentischem Areal ist das Ziel der Umset- zung des Projektes Halle 1 Hempelsche Fabrik. Die Objektplanung umfasst die niederschwellige Sanierung des Bestandes unter denkmalpflegerischer, baukonstruktiver und bauordnungsrechtlicher Sicht. Da die Nutzer des Gebäudes zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststehen, ist eine flexible Planungsarbeit mit allen Beteiligten notwendig. Grundlegend wird das Objekt bis zu einem bautechnisch gesicherten Stand saniert, d. h. Sanierung der Gebäudehülle, statische und brandschutztechnische Ertüchtigung, Erschließung und allgemeine einfache HLS und ELT Ausführung. Die historische Dach- und Decken- konstruktionen sollen weitestgehend erhalten bleiben. Der flexible Innenausbau wird in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Nutzern und der Stadt Plauen geplant, ist jedoch kostenseitig noch nicht komplett gesichert. Das Projekt befindet sich derzeit in der Entwurfsphase. Die eigentliche Sanierung soll im Herbst 2019 beginnen. Das Projekt befindet sich derzeit in den Endzügen der Entwurfsplanung. Der Fördermittelantrag bei der SAB wurde im Dezember 2018 eingereicht. Der Prüf- bzw. Fördermittelbescheid liegt noch nicht vor. Mit Vorlage des positiven Bescheides wird die Genehmigungsplanung bearbeitet. Baubeginn ist zum Herbst 2019 vorgesehen. Es wird mit einer Bauzeit von 18-24 Monaten gerechnet.

Text & Informationen: Stadt Plauen (Stand Oktober 2017, aktualisiert März 2019)

TEIL I, II + III gefördert durch

Gefördert durch Freistaat Sachsen

Forschungsinitiative ZukunftBAU

TEIL II in Kooperation mit

GlobalHome ist ein Produkt der Dynamic Living Sources GmbH & Co. KG, Angelburg, welches ein Tochterunternehmen der Christmann & Pfeifer Gruppe ist. GlobalHome ist urheber- und markenrechtlich geschützt.

GlobalHome ist ein Produkt der Dynamic Living Sources GmbH & Co. KG, Angelburg, welches ein Tochterunternehmen der Christmann & Pfeifer Gruppe ist. GlobalHome ist urheber- und markenrechtlich geschützt.

KdFS

TEIL I in Kooperation mit

Technologie- und Gründerzentrum Freital GmbH

F3 Freitaler Kreativfabrik

Ein Unternehemen der großen Kreisstadt Freital

Industrie. Kultur. Sachsen