Niedrigschwellige Instandsetzung brachliegender Industrieanlagen mit nutzerorientiertem Umbau
zu kostenoptimierten Arbeitsräumen für die Kreativwirtschaft

INITIATIVEINSATZ IM

KORNHAUS IN THALLWITZ

AUGUST 2020 

KORNHAUS | Siedewitzstraße 25 | 04808 Thallwitz

Beim zweiten Initiativeinsatz im Rahmen der Begleitforschung diskutierten die Fachgutachter und das LEIIK Team u.a. mit dem Bürgermeister der Gemeinde Thallwitz, dem Regionalmanagement Muldenland sowie Vertreterinnen des Landratsamtes Landkreis Leipzig und des Landesverbandes für Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. und weiteren regionalen Akteuren. Gegenstand der Diskussion war das Kornhaus Thallwitz, welches ehemalig als Kornspeicher und Dorfgemeinschaftshaus diente. 

Nach mittlerweile 30 Jahren Leerstand soll das Gebäude der Gemeinde wieder zugänglich gemacht werden: im Erdgeschoss ist ein multifunktionaler Raum geplant, u.a. mit Coworking-Space, Gemeinschaftsküche und Kreativ-Werktsatt. Das Obergeschoss soll mit vermietbaren Clusterwohnungen ausgestattet werden.  Eine erste Vorbetrachtung und Konzept-Ausarbeitung erfolgte durch den Architekturstudenten an der TU Dresden Zeno Böck, der ebenfalls zum Initiativeinsatz anwesend war und sein Konzept zur Diskussion stellte. Die praxisorientierten Gespräche behandelten neben dem Thema des niedrigschwelligen Ansatzes und was das für den Ausbau des Gebäudes allgemein bedeutet, auch konkrete Baudetails wie z.B. Wärme- und Schallschutzsysteme, sowie die Brandschutz-Anforderungen. Ein weiterer Diskussionspunkt war inwieweit die erforderliche Erweiterung der Fensteröffnungen sich mit dem Denkmalschutz im Einklang bringen lassen.

 
WAL im Auftrag von

                     

                                 Stadt Bad Muskau
WAL gefördert durch

Gefördert durch Freistaat Sachsen